Ein kreatives, positives Mindset

Design Thinking braucht offene, optimistische Teilnehmer, die gemeinsam mit anderen Lösungen neu erdenken und entwickeln wollen. Ein Mindset, nach dem Motto: ‚ask for forgiveness, not for permission‘, das ohne konkrete Anleitung und Blaupause auskommt, die es natürlich für Innovationen (noch) nicht geben kann. Die wichtigsten Aspekte des Design-Thinking Mindsets sind Empathie, sich auf Ambiguität einlassen zu können und Scheitern als Chance zu begreifen.
Design Thinking Prinzipien:

  • show, don't tell - sei visuell, gestalte Erfahrungen und erzähle großartige Geschichten.
  • focus on human values - entwickle Empathie für die Menschen, für die du entwirfst und hole ihre Rückmeldung ein.
  • embrace experimentation -entwickle Prototypen, um weiter zu denken und von ihnen zu lernen, bringe deine Idee so auf die nächste Entwicklungsstufe
  • craft clarity - entwickle eine schlüssige, klare Vision aus komplexen Fragestellungen, um die Ideenphase zu zünden
  • bias towards action - Handeln statt reden!
  • be mindful of process - sei dir des Prozesses, der Werkzeuge und Methoden bewusst und klar darüber, mit welchem Ziel du sie nutzt
  • radical collaboration - arbeite in einem Team aus Menschen mit unterschiedlichstem Background und Expertise wertschätzend zusammen!