Die Methoden- und Werkzeugkiste, um zu innovativen Lösungsansätzen zu gelangen ist enorm vielfältig, manchmal sogar unübersichtlich. Es lohnt sich, in der Frühphase eines Projektes gemeinsam mit dem Auftraggeber die Herausforderung, Erwartungen und Ziele und die Teamzusammensetzung klar zu definieren, um passgenau einen Ablauf, eine Agenda zu entwickeln.

Im anschließenden Workshop (oder vorgelagert) kommen sowohl Interview- und Beobachtungstechniken als auch Kreativitäts- und Brainstormingtechniken zum Einsatz. Schnelle (Papier-) Prototypen, Rollenspiele und ‚Elevator Pitches‘ sind Mittel, um eine entwickelte Idee schnell und klar an die Stakeholder zu kommunizieren.